Das Team

Gesa Croonen

Trainer, Büro, Organisation

Ich bin Gesa Croonen, geb. 07.09.1964,  Mutter von drei volljährigen Töchtern, Hundebesitzerin und habe die Hundeschule “Mit Herz und Verstand” 2002 gegründet.

Von Kindesbeinen an bin ich mit Hovawarten groß geworden und habe in ihnen immer  stolze und treue Partner gefunden. Seit 1990 bin ich immer mehr in die Hundeausbildung eingestiegen. Erst mit meinem ersten wirklich eigenen Hund, ein Briard mit Namen Bobby und dann auch bei Fremdhunden in der Jagdgebrauchshundeausbildung.

Über die Begleithundeausbildung und Agility kam ich 1995 durch den ASB zur Rettungshundearbeit und habe dort mit meiner Border Terrier Hündin Baska die Flächenprüfung bestanden.

Baska wurde von mir auch jagdlich geführt und wusste genau, wann sie Menschen suchen sollte oder Wild aufstöbern durfte. Mit Unterbrechung war ich bis 2007 als Rettungshundeführerin und Ausbilderin bei einer DRK Rettungshundestaffel mit meinem Bearded Collie Balou.

Auch Balou war ein geprüfter Rettungshund in der Fläche. Balou war mein größer Lehrer und zeigte mir auf, was man mit Geduld, Verständnis und absoluter Konsequenz, ohne Härte erreichen kann. Viel zu früh verstarb er mit knapp 7 Jahren im Mai 2009.

Seit 2006 begleitet mich Sid, ein fröhlicher Aussie, der zu jeder Schandtat bereit ist und seit April 2009 war ich aktive Rettungshundeführerin/Ausbilderin beim DRK- Rendsburg. Sid ist geprüfter Rettungshund in der Fläche.

Seid Frühjahr 2015 sind wir in Rettungshunderente.

Sid ist im Mai 2017 aus nicht geklärten Gründen verstorben. Er fehlt in der Hundeschule an allen Ecken und Kanten.

Ende September 2009 ist Ice zu uns gestoßen und versucht sich als Kumpel für Sid und mischte nun auch die Rettungshundestaffel mit auf. Durch meine Erfahrungen wurde ich oft um Rat gefragt und habe mein Hobby am 2.1.2008 zum Beruf gemacht. Die Freude an der Arbeit mit Mensch und Hund, den vielen Spaß in den Gruppen- und Einzelstunden, zeigen mir immer wieder, dass ich den richtigen Weg eingeschlagen habe. Ice ist recht speziell und hilft mir in der Hundeschule gerade bei den “frechen Hunden” mit super Arbeit. Er ist und bleibt ein Knallkopf mit unwahrscheinlichem Gehorsam.

Warum auch immer hat Sooso im Dezember 2012 bei uns Einzug gehalten. Eigentlich wollte ich nie 3 Hunde, aber es kommt im Leben eben immer anders als man denkt. Der kleine Mann wurde auch zum Rettungshund ausgebildet und ich hatte viele tolle Stunden in meiner Staffel. Leider wurde diese Staffel aufgelöst und ich habe entschieden mit den drei Jungs in Rente zu gehen.

AMI_4475

2014 lernte ich Bubbles kennen. Eine kleine Prager Rattler Hündin und verliebte mich in sie. Ein neuer Gedanke kam auf. Einmal einen ganz kleinen Hund zu haben und allen zu beweisen, dass ein kleiner Hund auch nett im Umgang mit großen Hunden sein kann, nicht immer an der Leine kläffen muss und auch gehorchen kann. Ich brauchte 2 Jahre um meinen Mann von der Idee zu überzeugen und als Bubbles im Dezember 2015 Welpen bekam, war kein Halten mehr. Anfang Februar 2016 zog Frühstück bei uns ein und stellt mich vor viele Aufgaben. Es ist alles so ganz anders, aber eine super tolle Erfahrung und ich freue mich auf die Zeit mit diesem rotzfrechen, kleinem Kerl.

received_1658479234401837

Mein oberstes Ziel ist, dem Mensch zu vermitteln, wie sie ihren eigenen Hund lesen können, Spaß an der Hundeausbildung bekommen und Freude und neue Ideen bekommen um mit ihrem Hund ein vertrauenvolles Team zu werden. Leider kommen viele Leute erst zu uns, wenn sie große Probleme haben. Seit 2012 arbeite ich immer mehr mit Hunden, die keine Akzeptanz ihrem Halter gegenüber haben.

Ich werde für euch in allen Belangen da sein und freue mich auf euch!

Eure Gesa

Ann-Kathrin Petermann

Trainer

Ich bin Ann-Kathrin Petermann, geb. 16.05.1982, Mutter von 2 Kindern und zweifache Hundebesitzerin.

Von der Wiege an bin ich mit Hunden groß geworden und war schon als Kind mit großer Freude bei der Rettunghundearbeit mit dabei. Immer mehr kam in mir der Wunsch auf mit Hunden zu arbeiten. Als erstes nahm ich Hunde in Pension und 2009 zog endlich mein erster eigener Hund bei mir ein. Lynes – ein Berner Sennenhund. Durch ihn lernte ich unwahrscheinlich viel, vor allen Dingen die Körpersprache der Hunde und das Miteinander im Alltag. Er ist für mich ein toller Begleiter und genau das möchte ich an meine Kunden weiter geben – mit Spaß und Konsequenz dem Hund ein freies Leben zu ermöglichen. Denn Gehorsam heißt Freiheit. 2012 haben Lynes und ich die Begleithundeprüfung bestanden. Unsere gemeinsame Stärke ist unsere innere Ruhe.
Winter Hundeschule 112
Das genaue Gegenteil von meinem Bernerchen ist AJ, eine Australien Shepherd Hündin. Sie zog 2012 bei uns ein und mit ihr gibt es immer etwas zu Lachen. Sie lehrt mich noch mehr, wie wichtig Ruhe in der Hundeerziehung ist. Wohin mich die Reise mit ihr führt – steht in der Zukunft.

AJ
AJ ist die Schwester von Sooso

2010 habe ich mein Studium zum Thema Hundepsychologie-Hundewissenschaften und zum Hundetrainer aufgenommen. Mit Seminaren bilde ich mich immer weiter fort. Mein Ziel ist es, dem Team Mensch/Hund einen guten Start ins Leben zu geben, von Welpe auf an.

Lernen den Hund zu verstehen, warum er manche Dinge tut und das Verständnis auf andere Hundehalter, Menschen und Tiere Rücksicht zu nehmen.

Das ist meine Berufung.

Anette Motzek

Trainer und Bürofee

Ich bin Anette Motzek, geb. 27.10.1966 und Besitzerin von zwei Australien Shepherds.

DSC_0223

Zu meinem ersten Aussie kam ich 1986 eigentlich mehr zufällig durch mein damaliges Hobby, das Westernreiten. Meine kleine Hündin Starlet war 16 Jahre lang an meiner Seite und nach ihrem Tod war ich beruflich so stark eingebunden, dass mir leider die Zeit fehlte, mich um einen Hund zu kümmern – aber der Wunsch war immer da!

Endlich, 10 Jahre später war es soweit und Emma kam zu uns. Emma ist eine quirlige kleine Aussie-Hündin, manchmal etwas zickig und Artgenossen gegenüber recht deutlich in ihren Sympathie- und Antipathie-Bekundungen , aber immer bereit, beim Training ihr bestes zu geben. Ich mache mit ihr Obedience, Rally-Obedience, Agility und JAD-Dogs. Im November 2014 bestanden wir die Begleithundeprüfung.

DSC01508

Natürlich blieb es nicht bei einem Hund und Mitte 2014 kam Caspar zu uns. Caspar, ein liebenswerter Rüde und die Herausforderung schlechthin. Alles was Emma so überschäumend anbot, muss ich mir mit Caspar mit viel Geduld erarbeiten. Gerade durch ihn wurde mir klar, wie sehr ich auch an mir arbeiten muss, um mit meinen Hunden als Team zu funktionieren.

DSC_0174

Emma und Caspar zeigen mir, wie viel Freude man als Hund/Mensch-Team miteinander haben kann und ich begann, mich immer mehr mit dem Wesen des Hundes auseinanderzusetzen.

Zu diesem Zeitpunkt ergab es sich, dass ich bei Gesa in der Hundeschule „Mit Herz und Verstand“ als „Bürofee“ anfing. Ohne damit gerechnet zu haben, wurde ein kleiner Traum wahr, denn abgesehen von den organisatorischen Aufgaben bekam ich jetzt die Gelegenheit, mich in Theorie und Praxis in der Hundeschule weiterzubilden.

Aktuell unterstütze ich als Nachwuchs-Trainer das Hundeschul-Team in den Bereichen Welpenspiel und Junghundetraining, was mir unheimlich viel Spaß macht.

    Edith Falk

    An dieser Stelle möchte ich noch unsere Kaffeefee vorstellen. Edith hält uns seit vielen Jahren die Treue und verkauft immer am Mittwoch und Samstag zu den Spielstunden frischen Kaffee und Tee.

    Sie hat für alle großen und kleinen Sorgen immer ein offenes Ohr und wir möchten sie nicht mehr missen.

    Danke Edith

        Franzi

        Co-Trainer

         

        Ich bin Franziska, geboren am 29.11.1993, seit meiner frühen Kindheit stellen Tiere, insbesondere Hunde, einen wichtigen Bestandteil meines Lebens dar. In meiner Familie gab es immer Hunde, ob als Haustier oder als Gebrauchshund war für mich als Kleinkind nicht von Relevanz. Bereits mit 10 Jahren war ich fester Bestandteil der heutigen Rettungshundestaffel der DLRG Stormarn e.V., in der ich seit inzwischen über 13 Jahren bis zu zwei Mal wöchentlich am Training teilnehme. Im Laufe meiner Mitgliedschaft in der Rettungshundestaffel stieg ich immer tiefer in die Ausbildung der Rettungshundeteams ein, gerade die Rolle als Versteckperson und deren Arbeit mit den Hunden sowie die Unterordnung (auch als Gehorsam bezeichnet) lag mir sehr. Ich konnte ein immer feineres Gespür für das richtige Timing zur positiven Verstärkung der Vierbeiner entwickeln. Im Jahr 2015 übernahm ich die Verantwortung für die Ausbildung der Flächensucher.

        Bereite mit 14 Jahren erfüllte sich mein großer Wunsch, ich bekam meinen ersten eigenen Hund, die Australian-Shepherd-Mischlingshündin Wilma.

        Wilma führe ich seit über 8 Jahren erfolgreich als Rettungshunde, wir sind ein unzertrennliches Team geworden, dass bereits viele Einsätze durchlebt und schwierige Situationen erfolgreich gemeistert hat. Ihr starker und eigenwilliger Charakter stellte mich immer wieder vor neue Herausforderungen, die wir immer zu unserer gemeinsamen Zufriedenheit lösen konnten. Sie ist mein Herzenshund.

        ImHerbst 2016 zog die kleine Greta, eine Tervueren-Shepherd Mischung, bei mir und Wilma ein.

        Greta wickelt mit ihrem niedlichen Aussehen alle um den Finger, ihre Teufelshörner versteckt sie dabei hervorragend in ihrem dicken, flauschigen Fell. Sie ist ein Engel mit teuflischen Hintergedanken. Bekannt ist sie für ihr ausgiebiges Grinsen bei jeder Begrüßung, auch wenn man mit ihr schimpft, fängt sie an zu grinsen. Es fällt wirklich schwer ihr lange böse zu sein.

         

         

            Annika

            Co-Trainer

             

            Ich bin Annika Balzer geboren am 19.03.1985 und Mutter von 2 Kinder.

            Seit 2013 Besitzerin eines Golden Retrievers (Pepe)

            Tiere schlängeln sich wie ein Roter Faden durch mein Leben, von Katze, Kaninchen Pferd bis Hund war und ist, immer etwas dabei gewesen.

            Mit 4 Jahren begann ich zu Voltigieren, von da an ließ das erste Pflegepony und bald darauf auch das erste eigene Pferd nicht lange auf sich warten.

            Bis ich meine Ausbildung 2003 begann war ich im Reitsport aktiv. Dann folgten 13 Jahre in einem Schwedischen Möbelhaus, die mir viel Freude bereiteten, aber sehr weit entfernt von meiner Leidenschaft, den Tieren lagen.

            Nun bin ich seit einem Jahr in Elternzeit und habe mir gesagt, warum diese nicht nutzen um einen anderen Weg einzuschlagen, dass Berufliche mit dem Angenehmen verbinden.

             

            Durch meinen Hund Pepe bin ich vor 4 Jahren zu Gesa gekommen und habe immer noch viel Spaß, beim Unterricht, verschiedenen Seminaren oder anderen Aktivitäten.

            Mir ist es wichtig, dass ich, mit meinem Hund, mit Spaß durch den Alltag komme und hierfür ist in meinen Augen ein guter Grundgehorsam wichtig. Auch das Verständnis für die Hunde ist mir sehr wichtig. Warum tut er bestimmte Dinge und bestimmte nicht. Warum reagiert er in bestimmten Situationen so und in manchen anders.

            Was sagt mir seine Körpersprache? Kurz um ich möchte lernen den Hund zu lesen.

            Pepe war dies bezüglich eine kleine Herausforderung für mich, die ich schlussendlich aber gemeistert habe.

             

            Nun ist es an der Zeit, dass ich mein Wissen weiter ausbauen möchte um Euch dabei zu unterstützen mit eurem Hund oder auch euren Hunden mit Spaß durch den Alltag zu kommen und sie in gewisser Weise lesen und verstehen zu können.

            Außerdem ist es mir ein Anliegen auf die verschiedenen Mensch Hund Teams einzugehen, da nicht jeder den gleichen Anspruch für sich und seinen Hund hat.

                Steffi

                Agility Trainer

                 

                Mein Name ist Stefanie Gottschalk.

                 

                In 2007 zog mein erster Hund Pino, ein spanischer Podenco-Mix, bei uns ein.

                Ein kleiner verrückter Kerl mit dem ich fast alles ausprobiert habe, was man so sportlich mit Hunden machen kann.

                Inzwischen wohnen bei meinem Mann und mir noch zusätzlich drei Australian Cattle Dogs und ein Border Collie.

                 

                Seit 2008 betreibe ich mit Pino Agility, meine grosse Leidenschaft. Zuerst nur zum Spaß, doch dann packte mich der Tuniervirus.

                Mit Pino trainierte und startete ich fortan. Wir wurden u.a. Schleswig-Holstein Cup Sieger und Hamburger Vereinsmeister. 2014 ging Pino in die Agilityrente.

                 

                Von 2012-2015 war ich mit meiner Australian Cattle Dog Hündin Brianna in einer Rettungshundestaffel und wir wurden ein geprüftes und einsatzerfahrenes Flächensuchteam.

                Doch der Agilityvirus ließ uns nicht los. Meine beiden Australien Cattle Dog Mädels Brianna und Dakota trainiere ich aktuell im Agility und starte auch mit ihnen auf Turnieren.

                 

                In 2015 habe ich mich zudem dazu entschieden ein Studium zur Hundephysiotherapeutin zu absolvieren.

                Im Rahmen meines Studiums habe ich u.a. eine Facharbeit zum Thema “Physiotherapeutische Unterstützung und Betreuung des Hundes im Agility” geschrieben.

                Meine lange Erfahrung aus dem Hundesport lasse ich in meine Trainingsstunden und in die Behandlung meiner Patienten in meiner eigenen Praxis in Sandesneben einfließen.   https://www.physiofuerhunde.de

                    Mareike

                    Agility Trainer

                     

                     

                    Ich bin Mareike Staudinger und habe fünf Hunde; eine Labrador Hündin, drei Border Collies und einen Sheltie, der gerade 10 Wochen alt ist.
                    Seit 2008 bin ich dem Hundesport verfallen. Angefangen habe ich mit Agility mit meiner damals 4 jährigen Labrador Hündin. Unsere ersten Turniere starteten wir im Oktober 2010 und stiegen schnell in die höchste Klasse, die A3, auf. Mit 8 Jahren ging sie in „Agility Rente“ und ich stieg mit ihr auf Obedience um. Dort schafften wir es bis in Klasse 2 zu kommen, bevor sie endgültig in „Sportrente“ ging. Jetzt begleitet sie mich weiterhin und ist bei kleinen Trainingseinheiten immer noch mit voller Begeisterung dabei. Seit 2010 gehört meine erste Border Collie Hündin zu mir. Auch mit ihr stieg ich schnell in die Agility Klasse 3 und Obedience Klasse 3 auf und lief erfolgreich auf den Weltmeisterschaftsqualifikationen in beiden Sportarten, sowie Deutsche Meisterschaften, Bundessiegerprüfungen uvm. Leider wurde mit 4 Jahren eine Augenkrankheit bei ihr diagnostiziert, so dass wir uns nun hauptsächlich dem Schafe hüten widmen, da ihre Sehkraft nicht mehr vollständig vorhanden ist.
                    2013 und 2015 nahm ich jeweils einen 1,5 jährige Border Collie auf, der mit einigen Problemen zu mir kam. Mein Rüde, der 2013 dazu kam, hat sich schon super gut entwickelt und läuft mittlerweile auch im Agility (A3, WM-Qualis) und Obedience (Klasse 2). Die jüngste Hündin kam 2015 zu mir. Sie ist mittlerweile passioniert an den Schafen und im Agility. Vor 2 Wochen ist mein Traum von einem Sheltie in Erfüllung gegangen, ich habe einen kleinen Rüden zu mir genommen.

                     


                    In meinem Verein leite ich seit Jahren eigene Agility und Obedience Gruppen und auch die Vorbereitung zur Begleithundeprüfung. Am wichtigsten dabei ist mir, die Begeisterung im Hund zu wecken und mit ihm ein harmonisches Team zu bilden. Durch die sensible Art der Border Collies habe ich gelernt, das Training völlig Druckfrei zu gestalten und auf positive Verstärkung zu bauen.

                        Kerstin

                        Agility Trainer

                        Mein Name ist Kerstin und bin Jahrgang 96. Zur Zeit befinde ich mich im zweiten Lehrjahr der Hundephysiotherapieausbildung und lege die Prüfung im Oktober ab.

                         

                        Meinen ersten Hund bekam ich mit 12 Jahren – einen Border Collie. Eine damals mächtige Herausforderung für mich. Von Anfang an habe ich auf den Zeitpunkt hingefiebert mit ihm im Agility trainieren zu dürfen. Eines Tages war es dann so weit und fortan haben wir beide diesen Sport als unsere Passion angesehen.

                        Wir liefen zusammen die Begleithundeprüfung und starteten erfolgreich bis in die A3 auf Turnieren.

                         

                        2013 erhielten wir Zuwachs durch unseren kleinen Phoenix (Fawkes). Sie teilte meine Leidenschaft sofort und es war klar, dass sie genau denselben Weg gehen wird wie Fussel damals. Bis heute führe ich sie in der A3 und wir wachsen immer an neuen Aufgaben.

                         

                        Im damaligen Training habe ich immer nach Innovationen Ausschau gehalten. Ich wollte mehr, als nur einen Wechsel können und so fing ich an Videos über Agility im Internet zu studieren und jede nicht bekannte Übung nach zu trainieren.

                        Mich packte der Ehrgeiz und so fing ich 2015 an meine Trainerausbildung im Agility zu starten.

                        Im selben Jahr bestand ich die Prüfung und übernahm sämtliche Hund-Mensch-Teams in diesem tollen Sport.

                         

                        Mir ist es wichtig, das jeweilige Team in seinen individuellen Qualitäten zu unterstützen und zu fördern. Ich gehe auf jedes Team anders ein und versuche für jeden eine neue, reizvolle Aufgabe zu gestalten. Dabei steht die Motivation bei mir an erster Stelle. Ein Team zu sehen, welches strahlend den Pacours meistert, ist pure Motivation !