Samstag, Juni 22, 2024
Allgemein

Es wird Zeit…

Es wird Zeit…

Wie schnell ist doch die Zeit vergangen. Niemals hätte ich gedacht, dass meine Hundeschule so bekannt werden würde. Mit vollem Elan bin ich 1996 in die Rettungshundearbeit gestartet und habe dort auch den Grundstein für die Hundeschule gelegt. Mit war es wichtig, einen gut erzogenen Hund zu haben und ich wurde immer mehr zu Rate gezogen. Das Herz für die Hunde und der Umgang mit meinen Kunden haben viele Freundschaften entstehen lassen. Bis heute ist es mir immer wieder eine Freude Vertretungsstunden zu geben, in Einzelstunden zu analysieren und die oft frustrierten Hundehalter zu bestärken. Mein oberstes Ziel ist es jedes Team als besonders anzusehen und die Stärken zu erkennen und darauf aufzubauen.

Seit Januar 2008 bin ich mit Gesas Hundeschule in die Selbstständigkeit gegangen. Wenn mich jemand fragt, ob ich das je bereut habe, bin ich immer sehr zwiegespalten. Pünktlicher Feierabend, geregelter Urlaub und Freizeit – das fiel alles weg. Aber nichtdestotrotz, die Kunden und die Hunde haben mein Herz erobert.

Ich wollte immer eine kleine Hundeschule bleiben, aber irgendwie ist es ganz anders gekommen. Erst hatte ich eine Hundeschule und keinen Platz. Das brachte auf Dauer nicht so viel Spaß, denn wer nimmt Einzelstunden? Genau, die Menschen, die nicht mehr weiterwissen und massive Probleme haben. Dann habe ich erweitert mit Partnerin und Hundeplatz. Dies lief einige Jahre gut, dann war es besser allein weiterzumachen.

Meine Tochter Kiki stieg mit ein und heute sind es insgesamt 5 Trainerinnen, die in der Hundeschule arbeiten.

Alles was mit Musik zu tun hat war meine Passion: JAD DOGS und Doggi Fit haben mich begeistert. Jährliche Fortbildungen haben immer wieder neue Ideen gebracht und bis heute habe ich Freude am Unterricht. Der Kurs für „besondere Felle“ ist ein weiterer Weg in meinem Hundetrainerdasein geworden. Hunde die mit ihren Haltern kein Team geworden sind, an der Leine reißen, nicht hören und rumpöbeln.

Das Hundespielen liegt mir immer sehr am Herzen. Hunde beobachten und analysieren, das ist meine Passion.

Kiki hat sich immer weiter fortgebildet, ihren Jagdschein gemacht und die Jagdhundeausbildung ist ihr Steckenpferd.

Jetzt ist es für mich Zeit Verantwortung abzugeben und das Leben mehr zu genießen. Ich bleibe beim Hundespielen und in den Welpenstunden dabei, aber das Sagen hat jetzt Kiki.

Ich freue mich, dass sie Lust hat die Hundeschule zu führen und bin gespannt, was sich noch für Wege auftun. Es ist nicht selbstverständlich und auch nicht einfach, mit der Mutter zusammen in einer Firma zu arbeiten.

Auch dürfen hier Bärbel, Annika, Sina und Kerstin nicht unerwähnt bleiben. Ohne so tolle Trainerinnen wäre die Hundeschule nicht das, was sie heute ist. Unsere Anja im Büro ist zwar im Hintergrund, aber ohne sie wäre landunter.

Mein Dank geht an meine Tochter Kiki, an alle die bei der Hundeschule arbeiten und all die super Kunden die bei uns waren oder sind.

Dann kommt zu guter Letzt noch mein Mann, meine Stütze an meiner Seite, mein Ratgeber, der Freund in traurigen Stunden, der Handwerker auf dem Platz. Sozusagen mein Mann für alle Fälle. Dir lieber Chrischi ein liebes Dankeschön für die Stunden, die du mir zuhörst wenn ich übersprudelnd vom Platz komme und erst einmal erzählen muss. Und für alles andere auch…

Eure Gesa

 

Ich freue mich sehr darüber das Wachsen der Hundeschule über all die Jahre begleiten zu dürfen und umso mehr freue ich mich jetzt noch in einer neuen Rolle durchstarten zu können.

Ich danke meiner Mama für das Vertrauen diese Aufgabe meistern zu können.

Danke an allen Kunden die uns immer so zahlreich empfohlen haben und die schon mit ihrem 2., 3., oder auch 4. Hund bei uns sind.

Danke auch an meine Mädels Bärbel Annika Kerstin und Sina das ihr bei jedem Wetter motiviert auf dem Platz steht.

Eure Kiki