Freitag, März 1, 2024
AllgemeinLütjenseeVolksdorf

Ein tolles Lob von einer Kundin

Mein Hund Mats ist taub.

 

Nicht alterstaub oder selektiv taub, je nachdem ob es um Kommandos oder das Rascheln der Leckerchentüte geht – nein, richtig taub, vermutlich von Geburt an.

Vor 1 3/4Jahren aus dem Auslandstierschutz von einer seriösen Organisation adoptiert.  Nicht mit einer naiven rosa-roten Rettungsbrille versehen, sondern wohlüberlegt und wohlwissend was es an Arbeit, Geduld, Liebe und Konsequenz bedeutet, einem Hund ein neues Leben zu geben, der es bis dahin gewohnt war, immer für sich selber zu sorgen und nie wirklich Gutes kennengelernt hat – und zudem einfach nichts hört.

Auch wenn Mats nicht mein erster Tierschutzhund ist, so fängt man doch jedes Mal wieder ein wenig bei null an und in dem Bewusstsein, dass ich mich der Herausforderung meines ersten tauben Hundes stellte und in etwa wusste, was auf mich zukommt, stand die Suche nach einer professionellen Hundeschule ganz oben an.

Doch in welcher Hundeschule ist ein Hund mit Behinderung willkommen?

Wo weiß man um die besonderen Schwierigkeiten Bescheid?

Wo wird der Hund professionell mit dem besonderen Extra betreut, das ein behinderter Hund – und der Besitzer- benötigt ?

Durch eine Empfehlung wurden wir auf die Hundeschule mit Herz und Verstand in Lütjensee aufmerksam und so begann unsere „Ausbildung“ unter der Aufsicht von Gesa Croonen und Kiki Petermann. Das Ziel war, mit einem Hund, zu einem Team zusammenzuwachsen, mit dem zuvor nie jemand kommuniziert hat, der Kommandos überflüssig fand, Regeln ignorierte , andere Hunde anpöbelte – und alles mit einem überheblichen Schulterzucken „ich kann ja nicht hören“ abtat und sich in seine eigene Welt zurückzog, sobald er sich überfordert fühlte oder schlicht keine Lust hatte.

Mit der großartigen Unterstützung von Gesas Hundeschule wurden sämtliche Kommandos mit Handzeichen gelernt – nicht nur für den Hund, sondern auch für mich eine Umstellung, Rückrufkommandos auf Vibrationshalsbandsignale umgestellt, die Körpersprache und Mimik

viel deutlicher zum Ausdruck gebracht, mir wurde beigebracht, wie ich Mats mit der Hand führe, ihn ohne Worte motiviere, ihn stimmlos lobe und mich mit und für ihn freue. Und nicht zu vergessen das Wort „Nein“ wortlos zu vermitteln.

Nebenbei noch all die kleinen und großen Manipulationsversuche, die ein Tierschutzhund sich angeeignet hat, zu durchschauen, sich nicht manipulieren zu lassen und in die richtigen Bahnen zu lenken.

Heute folgt Mats freudig meiner Hand, wenn ich ihm beim Agility den Weg über Hürden & durch Tunnel zeige, apportiert freudestrahlend den Dummy, sucht auf Signalkommando versteckte Gegenstände, integriert sich wunderbar in die Spielstunden, zeigt sich sozial und stellt sich jeden Samstag freudig den Aufgaben im „Sitz, Platz, Fuß Kurs“.

Trotzdem stehen wir immer wieder vor neuen Herausforderungen im Alltag (die eher weniger mit Taubheit und mehr mit kleinen „mal schauen wie weit ich komme-Macken“ zu tun haben).

Gesa und Kiki haben für Mats individuelle Trainingspläne aufgestellt, Übungsaufgaben „taubheitstauglich“ abgeändert, mir den Weg gezeigt meinem gehörlosen Hund Grenzen aufzuzeigen und ihm Freude zu vermitteln.

Und nicht zu vergessen all die unbezahlbaren Ratschläge, Hilfestellungen, aufmunternden Worte, wenn eine neue Hürde vor uns auftauchte.

Ich freue mich für jeden Hundebesitzer, bei dem das Mensch-Hund-Miteinander von Beginn an völlig problemlos funktioniert, der Hund nicht aufmukt, aber bei uns ist das nicht der Fall gewesen.

Ich habe mich bewusst für „schwierig“ entschieden und Dank der fantastischen Hundeschule,

die mich die ganze Zeit unterstützt hat, dieses wunderbar gemeistert, sodass wir heute zu einem tollen Mensch-Hund-Dreamteam zusammengewachsen sind.

Die Hundeschule mit Herz und Verstand ist für uns nicht nur eine „Schule“, wo wir nach dem erlernten Hunde 1×1 alleine in die Welt entlassen wurden, es ist ein Ort, wo Hund & Frauchen gerne hingehen, wo wir beide immer wieder Neues lernen, wo wir gefordert werden, wo wir uns unendlich wohlfühlen und wir als 2 -& 4Beiner zu unseren Trainern vollstes Vertrauen haben.

Ich bedanke mich für den enormen Einsatz, all die Leidenschaft, die liebevollen, aber hundgerechten Anleitungen, die unermüdlichen Stunden auf und neben dem Hundeplatz, die Tipps, Anregungen und Hilfestellungen – und all die Freude!

Würde ich wieder einen behinderten Hund aufnehmen, dessen Integration mit Mühe verbunden ist? Jederzeit wieder, solange ich die Hundeschule mit Herz und Verstand Lütjensee an meiner Seite weiß.

Herzlichst, Maike

Liebe Maike, ein schöneres Lob kann es für uns Trainer gar nicht geben. Herzlichen Dank, Kiki und Gesa