Hoopers

Hoopers

Selber laufen ist out, Kommunikation ist in!

Häufig liest man auch NADAC-Hoopers:
N.A.D.A.C. (North-American-Dog-Agility-Council) bezeichnet einen Hundesportverband in den USA, der aus dem klassischen Agility heraus weitere Varianten entwickelte und diese in verschiedene Klassen und Schwierigkeitsgrade unterteilt hat.

Hoopers oder auch Hoopers-Agility ist der eigentliche Name der Teamsportart. Wie im klassischen Agility gibt es auch hier einen Parcours, der in einer bestimmten Reihenfolge vom Hund durchlaufen werden muss. Der Parcours besteht aus Bögen (Hoops), kombiniert mit Tunneln oder auch anderen Geräte-Elementen. Der Unterschied besteht darin, dass der Hundeführer nicht mitläuft, sondern seinen Hund aus der Entfernung durch den Parcours – mittels Körpersprache, Hör- und Sichtzeichen – bis ins Ziel führt. Eine Herausforderung, bei der Distanzarbeit, Bindung und Impulskontrolle vereint werden.

Beim Hoopers-Agility kommt es auf die Fähigkeit des Hundeführers an, seinem Hund im richtigen Augenblick (Timing) die entsprechenden Richtungswechsel anzuzeigen, während der Hund den Parcours durchläuft.

Da die Hunde diese Hoops nur durchlaufen und nicht springen müssen, eignet sich diese neue Sportart auch für große und sehr große Rassen, für ältere und für gehandicapte Hunde. Aber natürlich ebenso für Hunde jedes Alters (ab ca. 6 Monate) und jeder Größe. Hoopers ist eine schöne Beschäftigung für alle Menschen, die Freude an der Arbeit mit ihrem Hund haben und ihren Vierbeiner geistig und körperlich auslasten möchten.